Letztes Feedback

Meta





 

Der erste Tag!

Also täglich werde ich nicht schreiben, aber der erste Tag ist doch eigentlich der wichtigste oder war gestern der erste Tag? Keine Ahnung! Ist ja auch egal ich brauchte aber einen Titel.

Ich bin nicht aufgewacht und hab gedacht: Boahr ich fühle mich schon viel besser weil ich heute ein neues Leben anfange. Ich bin aufgewacht und hab mir einen Kaffe gekocht und eine geraucht und dachte: Das ist genau so wie immer nur mit dem Unterschied das ich wußte es ist der alte Trott.

 Zuviel habe ich mir heute nicht vorgenommen, wie gesagt "Kleine Schritte". Ich habe es zumindest geschaft nicht den ganzen Tag auf der Couch zu verbringen. Ich habe mein Bad geputzt (peinlich eigentlich wie das aussah - aber hat ja keiner außer mir gesehen). Ich habe mir nebenbei mal Gedanken gemacht was ich so als nächstes machen sollte. Bis jetzt ist mir nur eingefallen das ich morgen nach der Arbeit mal nicht gleich nachhause fahren werde, wenn das Wetter mitspielt dann werde ich mich nach der Arbeit einfach mal in den Park begeben. Was ich dort machen werde: Keine Ahnung! Hauptsache nicht gleich heim und verkriechen. Mhhhhh...... Und dann?emotion

 Ich befürchte das die Schritte zu klein sind. Ich denke aber mal "in den Park gehen" ist besser als "auf der Couch sitzen". Oder?

Die Sachen von meiner Liste habe ich jetzt außerdem noch auf einem Zettel stehen. Er liegt gerade neben mir und ich weiß nicht mit was ich anfangen soll. Irgendwie denke ich mir wenn ich nur einen Punkt davon gebacken bekomme dann ergibt sich das Andere vielleicht. Zum Beispiel mein starkes Rauchen ist wahrscheinlich eine Folge aus der Langenweile. Langeweile habe ich weil ich zuwenig Freunde habe. Zuwenig Freunde habe ich weil ich einen Job habe der meine Freizeit auffrisst (Langer Arbeitsweg! 13 Stunden am Tag muss ich für die Arbeit opfern). Durch meinen Job esse ich nur Fastfood. Durch das Fastfood habe ich ein paar Kilos zuviel usw usw. 

Die wenige Freizeit werde ich jetzt also versuchen nicht mit "Couchsitzen" zu verbringen und das fällt mir sehr schwer. Die Couch ist momentan mein bester Freund, ab morgen soll sich das aber ändern. 

Etwas positives habe ich aber heute schon gehabt. Ich muss dazu mal kurz von "früher" erzählen. Wenn ich bei Facebook online war und mich hat jemand angeschrieben dann habe ich mich öfters sofort abgemeldet weil ich keine Lust hatte zu antworten. Heute war ich online und ein Freund schrieb mich an und ich habe es doch tatsächlich geschaft zu antworten. Oh Gott ist das peinlich.emotion Für Andere ist antworten bei FB ja wohl das normalste auf der Welt und für mich ist es das Highlight des Tages. Naja was solls, vielleicht schaffe ich es morgen ja mal das ich Jemanden anschreibe.

 Hab ich mir echt nur ein Jahr für Veränderung geben. Ich mach mal besser 10 Jahre daraus. emotion

3 Kommentare 27.7.14 18:52, kommentieren

Endlich anfangen!

Ich muss endlich anfangen. Vor einer Stunde hab ich angefangen, mit was ich angefangen habe weiß ich selber gar nicht so genau. Ich hatte einfach das Gefühl so gehts nicht weiter.

 Ich hatte vor ein paar Wochen Geburtstag. Mein 29ter. Ich hab kein Problem damit das ich nächstes Jahr 30 werde. Andere könnten heulen und würden an ihrem 30ten Geburtstag am liebsten mit nem Cocktail auf einer einsamen Insel abfeiern. Ich würde gerne an meinem 30ten mit vielen Freunden und meinem Partner eine große Party veranstalten. Aber im Moment siehts noch nicht danach aus. Der Grund: Mein Leben ist scheiße! Und wer ist schuld: Ich!

 Ich bin schuld weil ich nur zuhause hocke und nur raus gehe wenn ich auf Arbeit muss. Und das muss ich 5 Mal die Woche. Die anderen 2 Tage der Woche erfinde ich Ausreden um zuhause zu bleiben. Das wäre der erste Grund warum es noch nicht nach einer großen Party aussieht. Soziale Kontakte pflegen liegt mir nicht so. Ich habe schon Freunde und eine beste Freundin aber diese hat sich in den letzten Jahren in eine andere Richtung gelebt. Wir sind leider nicht mehr so dicke wie früher. Sie ist mehr unterwegs wie ich. Wir treffen uns unregelmäßig. Aber Mal im Ernst. Wenn dich deine beste Freundin anruft und du nur überlegst: Wie kann ich das Gespräch nur beenden weil mir nichts einfällt was ich noch sagen oder fragen könnte - ist das dann noch Freundschaft?

 Wie beschreibe ich nur meine Arbeit? Also.... Ich arbeite im Büro, ich arbeite gerne im Büro, aber ich arbeite halt nur im Büro. Ich habe keine Herausforderung auf Arbeit. Ich hab meinen Arbeitsbereich PUNKT Ich werde nie etwas Anspruchsvolleres auf meiner Arbeit erhalten als das was ich jetzt mache. Ich mache meine Arbeit sehr gut, ein Zwischenzeugnis belegt das, aber ich bin nicht der Typ Mensch auf den bei der Verteilung von Sonderaufgaben (die dich beruflich weiter bringen können) geachtet wird. Ich bin einfach da und mache eine gute Arbeit. Das Verhältnis zu meinen Kollegen reicht um die Mittagspause nicht alleine verbringen zu müssen. 

 Der zweite Punkt warum ich keine Party mit vielen Freunden und einen Partner verbringen kann ist: Ich habe keinen Partner. Was sich wahrscheinlich aus der mangelnden Pflege meiner sozialen Kontakte ergibt. Ich bin kein Mauerblümchen und auch nicht schüchtern. Wenn ich einer geselligen Runde sitze kann ich auch Unterhalter sein, nur dieses Aufraffen um erst mal zur geselligen Runde zu gehen fällt mir schwer und somit ergibt sich der mangelnde Kontakt zum anderen Geschlecht.

 Was noch falsch läuft: Ich bin starker Raucher, habe mindestens 10 Kilo zuviel auf den Rippen und meine Wohnung sieht Bäh aus. Mich selber nervt schon lange meine Motivationslosigkeit. Und da kommen wir zum "Anfangen".

 Ich hab angefangen mit...... nun ja...... Ich hab erst mal eine Liste gemacht:

 Die Vorlage habe ich aus dem Internet:

 

Was läuft in meinem Leben gerade gut?

- festes Einkommen (find ich wichtig für einen Neustart)

- schnell Lösungen finden (für mich meine größte Stärke, auch wenn der Text oben eine andere Sprache spricht  )

- ich bin gesund (das ist wichtig, merkt man erst wenn mans nicht mehr ist)

- veränderungssuchend (ich will was verändern, ich denke die Erkenntnis dazu ist es wert aufgeschrieben zu werden)

Was mag ich an mir oder meiner Situation nicht?

- Raucher

- Gewicht

- Arbeit

- wenig soziale Kontakte

- Single

- viel Langeweile

- Routine

- Wohnung ist bäh

Dinge die ich verändern will (Ziele):

1 besserer Job

2 Rauchfrei

3 Abnehmen

4 mehr Freunde

5 Partner

Ich habe gelesen das dies nur eine Vorlage zur Erweiterung ist. Man soll klein anfangen und nicht gleich mit den großen Veränderungen anfangen. Also ich werde nicht übermorgen auf Arbeit gehen und meine Kündigung auf den Tisch knallen.

Ich werde versuchen wirklich ganz klein anzufangen und dann eine Steigerung vorzunehmen. Für den einen sind das vielleicht keine großen Ziele, für mich ist es ein besseres Leben. Ich habe mir ein Jahr dafür vorgenommen. Ich werde hier alles aufschreiben: das ist ein kleiner Anfang aber ich hab angefangen.

 Ich will den Cocktail nicht alleine trinken.

2 Kommentare 26.7.14 20:57, kommentieren